Irgendwas mit Medien Q & A – Promotion

Medien

Ein sehr zeitaufwendiges und umfangreiches Thema ist die Promotion. In diesem Beitrag habe ich euch ein paar Tipps und Tricks zusammen gesammelt, wie ihr möglichst effektiv arbeiten könnt.

Dank des Internets kann man mit Engagement und Geduld sehr viel selbst bewegen. Falls man in Erwägung ziehen sollte diese Aufgabe an eine Promotion Agentur zu übergeben, sollte man einige Punkte immer im Hinterkopf haben.

  • Promotion Agenturen kosten in der Regel eine Menge Geld
  • Welche Bereiche sollen durch die Promotion Agentur abgedeckt werden?
  • Welche Ziele sollen erreicht werden?
  • Wenn man viel Geld in die Hand nehmen möchte, dann kann man sich einiges an Werbung erkaufen! Viele Medien entscheiden allerdings auch redaktionell. Wenn es gefällt wird berichtet, wenn nicht dann nicht!
  • Es gibt keine Erfolgsgarantie!!

Nichts ist effektiver und vielversprechender in der Promotion Akquise als persönlicher Kontakt. Versucht die Medienleute am besten telefonisch zu erreichen. Bei einem direkten Gespräch habt ihr die größten Chancen auf eine anschließende Berichterstattung. Vergesst nicht, wichtige Kontakte zu euren Gigs einzuladen.

Grundsätzlich gilt für alle Promotion- Aktivitäten, solange ihr keine Absage bekommt, besteht noch Hoffnung auf eine Berichterstattung. Lasst euch also nicht entmutigen, wenn ihr immer wieder vertröstet werdet. Dran bleiben und immer wieder freundlich erinnern, führt in der Regel zum Erfolg.

Online & Social Media

Die inzwischen wohl wichtigste Promotion Plattform ist das Internet. Ohne Homepage und Facebook Seite kommt man heute, in egal welcher Branche, nicht mehr aus. Diese beiden Plattformen sind zumindest in Deutschland die ersten Seiten die angesteuert werden, wenn man auf einen neuen Acts aufmerksam geworden ist.

Wieso man beide Seiten nutzen sollte? Mir ist aufgefallen dass einige Acts nur noch Facebook nutzen. Ich als „Head of Promotion“ einer Plattenfirma kann euch aber nur empfehlen auch eine eigene Homepage zu installieren und zu betreuen.

Wie euch sicher auch schon aufgefallen ist, schränkt Facebook die Reichweite eurer Beiträge zunehmend ein. Auf Grund der Masse die jeden Tag veröffentlicht wird, ist dies einerseits sinnvoll, für das erreichen eurer Fans ist dies natürlich ein großer Nachteil. Besuchen diese nicht regelmäßig eure Seite und sind dort aktiv, bekommen Sie eure Beiträge unter Umständen nur selten oder gar nicht mehr angezeigt. Was ihr tun könnt um dem entgegen zu wirken (außer eure Beiträge zu bewerben!). Schaut euch eure Statistik an! Zu welchen Zeiten sind die meisten Nutzer aktiv. Welche Beträge werden am Besten angenommen? In der Regel featured Facebook den gespeicherten Content wie Fotos und direkt hoch geladene Videos am meisten.

Sinnvoll ist es, möglichst viele Leute in die Social Media Aktivitäten einzubinden. Habt ihr Freunde die evtl. eine Facebook Fanpage erstellen könne. Habt ihr ein Sreeteam? Gibt es FB Gruppen die für euch interessant sind, in denen ihr eure Beiträge teilen könnt.

SHARING IS CAREING – schließt euch mit anderen Bands zusammen und unterstützt euch gegenseitig. Sollte jemand über euch als Act berichtet haben (Blogger, Zeitungen, Radios, TV) dann teilt die Beiträge mit einer kurzen Danksagung an die Redaktion auf eurer Seite. Wenn ihr einen guten Eindruck bei den Medienleuten hinterlasst und durch die Berichterstattung auch die Redaktionen einen Vorteile haben, dann erhöht ihr die Chancen auf weitere Unterstützung dieser Plattformen.

Wenn ich mich über einen neuen Act informieren möchte, dann schaue ich zuerst auf die Facebook Seite um mir einen ersten Eindruck zu verschaffen. Die wichtigsten Informationen, plus Kontaktdaten sollten in der Seiten Info zu finden sein! Ich schaue mir die Anzahl der Gefällt mir Klicks und die Aktivität unter den letzten 10 Beiträgen an. Zuletzt schaue ich die Veranstaltungsliste um mir einen Eindruck der Live Erfahrung zu verschaffen. Mehr interessiert mich auf der Facebook Seite erstmal nicht.

Weiter geht es dann auf die Homepage: Diese sollte sehr übersichtlich und gut strukturiert sein. Im Idealfall finde ich einen ausführlichen Informationstext, gute Pressebilder, 2-3 Videos,  Konzerttermine und Kontaktdaten.

Da ich in der Regel nicht die Zeit und die Muße habe (es sei denn ich bin totaler Fan) mir alle Infos zusammen zu sammeln bin ich als Bloggerin sehr dankbar, wenn ich das komplette Pressematerial irgendwo runterladen und ohne Bedenken frei verwenden kann.

Email Marketing – Newsletter

Ein inzwischen „wieder“ sehr beliebtes Mittel zur Promotion sind Newsletter, da diese direkt bei den Zielpersonen im Postfach landen. Je nach Postfach wird allerdings auch hier gefiltert und es ist möglich, dass euer Mails im Spam Ordner landen. Für Promotion Newsletter an Medienpartner gilt grundsätzlich – KEINE MASSENMAILS!!!

Wenn ihr eure kostbare Zeit nicht verschwenden möchtet, dann legt euch eine Liste mit Ansprechpartnern von relevanten Medien an. Schickt diesen Leuten eine persönliche Email mit Infos und eurem Anliegen.  Um ein Feedback zu eurer Email einzuholen, solltet ihr nach einer Woche eine Erinnerungsmail schreiben – „Ist die vorherige Mail angekommen? Kann euer Anliegen erfüllt werden?“ Wenn ihr auf eure Fragen keine konkrete Antwort gegeben werden kann, weil euer DEMO vielleicht noch nicht angehört wurden, dann lasst euch nochmal einen direkten Ansprechpartner mit Kontaktdaten geben und kündigt an, dass ihr euch in einer Woche nochmal telefonisch erkundigen werdet.

Auch um den Kontakt zu euren Fans zu halten solltet ihr Newsletter nutzen (1 mal monatlich). Ich nutze zur Zeit das Newsletter Angebot von Mailchimp, weil man hier das Design optimal anpassen kann. Die Kontaktliste kann man exportieren und zum Beispiel für das zielgerichtete bewerben von Facebook Beiträgen nutzen. Kleiner Tipp: Legt bei euren Konzerten eine Verteiler Liste aus, bei der sich interessierte Leute selbst eintragen können. Wichtig: Schreibt einen Hinweis drauf, in welcher Form ihr die Daten nutzen werdet!

Print – Promotion

Möchtet ihr eine Review oder ein Feature in einem Print Magazin erreichen, dann solltet ihr bedenken, dass die Magazine einen Redaktionsschluss für ihre Ausgaben habe. Diese solltet ihr bei Interesse frühzeitig erfragen, wenn ihr zum Beispiel zur Veröffentlichung eurer CD stattfinden möchtet. Auch im Print Bereich habt ihr die größten Chancen, wenn ihr einen direkten Ansprechpartner findet. Als kleiner Tipp: Bei den meisten Artikeln sind die Redakteure angegeben, die Diesen verfasst haben. Sucht euch möglichst passende Redakteure raus und versucht dann bei der Redaktion einen direkten Kontakt zu bekommen. Einige Redaktionen sind da sehr streng was die Herausgabe von Daten angeht und lassen euch nur info@ oder redaktion@  Adressen weitergeben. Wenn ihr den Namen eines Redakteurs nennen könnt, dann seid ihr oft schon einen Schritt weiter.

Manchmal kann es helfen in eine Anzeige zu investieren um eine redaktionelle Berichterstattung zu erzielen. Hier solltet ihr euch auf jeden Fall ein individuelles Angebot machen lassen. Hat die Redaktion Interesse an euch, dann werdet ihr einen fairen Preis bekommen. Lasst euch auf jeden Fall ein Belegexemplar der Berichterstattung für eure Archiv geben. Dies könnt ihr dann als „Bewerbung“ mitschicken, wenn ihr euch bei anderen Medienpartnern vorstellt.

TV – Promotion

Die Berichterstattung im TV erfolgt in den ersten Schritten über die regionalen TV Sender. Auch hier würde ich euch empfehlen lokal ansässige Redakteure zu euren Gigs einzuladen. Im Musikbereich sind die relevanten Sendungen in den letzten Jahren stark zurück gegangen. Durch das geänderte TV Verhalten und die zunehmende Relevanz an interaktiven Medienportalen, sind beliebte Sendungen wie TV Total oder Wetten Dass??? leider verschwunden. Die derzeit gefragtesten Sendungen sind Inas Nacht, ZDF Morgenmagazin, Circus Halli Galli und der ZDF Fernsehgarten. Die TV Redaktionen haben meistens ein Vorlauf von 6 Monaten, in denen die Gäste fest geplant werden. Bewerbt euch also hier mit einem professionellen Pressekit sehr frühzeitig, wenn ihr eine Chance haben möchtet dort zu Gast zu sein. In den letzten zwei Jahren ist es mir als Promoterin nur einmal gelungen einen Act im ZDF Morgenmagazin unterzubringen. Die Chancen sind also für Newcomer sehr gering.


Radio – Promotion

Die Promotion im Radio ist mit Sicherheit das schwierigste Feld. Ohne gute Kontakte kommt man hier gerade bei den großen Radiostationen so gut wie gar keine Chance auf ein Airplay. Hier lohnt es sich meiner Meinung nach Geld in die Hand zu nehmen und in einen guten Radiopromoter zu investieren. Die große Frage ist natürlich wie man einen guten Radiopromoter ran kommt. Lasst euch auf jeden Fall bisherige Referenzen nachweisen. Wichtig ist, dass er die Redaktionen der Sender auch persönlich anspricht. Eine digitale Bemusterung über MPN (Music Promotion Net) reicht in er Regel nicht aus. Hier werden ausgewählte Stationen per Newsletter über die Veröffentlichung informiert. Wie das aber häufig mit Newslettern ist, wenn man nicht mindestens einmal nachharkt, dann verschwinden diese ungelesen in Papierkörben.

Also aktives Nachfassen und um Feedback bei den Sendern erfragen ist Pflicht, wenn man Ergebnisse wie Airplay oder Interviews erzielen möchte.

 

 

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Beitrag weiterhelfen, sollten noch Fragen offen geblieben sein, dann hinterlasst gerne einen Kommentar!

Du magst vielleicht auch

Kommentar verfassen