Minimalismus on YOUTUBE – 200 ABOS gelöscht

Vielleicht habt ihr mitbekommen, dass ich mich neben dem Thema Selbstständigkeit auch mit dem Thema Minimalismus beschäftigt habe.

Youtube Minimalismus

Da in wenigen Wochen mein Umzug nach Essen ansteht und ich ohnehin gezwungen bin alles auszuräumen, will ich die Gelegenheit nutzen mich von vielen Dingen zu trennen.

Angefangen habe ich damit meinen zwei Meter breiten Kleiderschrank auszuräumen – mindestens die Hälfte davon ist in die nächste Kleiderspende gewandert. Einen kleinen Teil habe ich verkauft und einige Teilen waren nicht mehr zu verwenden und mussten in die Mülltonne. Die übrig gebliebenen Stücke passen nun in meine Ikea Kommode, in der nur unnötiger Krempel lagerte, den man wirklich nicht braucht.

Gestern Nachmittag habe ich mich dann mal an meinen Laptop gesetzt und auch dort angefangen zu entrümpeln. Welche Dateien brauche ich dringen und müssen extern gespeichert werden? Welche Programme brauche ich regelmäßig? -> Verknüpfung auf dem Desktop herstellen. Welche Dateien brauche ich nicht mehr?

Während einer kurzen Pause auf Youtube, habe ich dann festgestellt, wie viele von meinen abonnierten Kanälen, ich keine Aufmerksamkeit mehr schenke. In der Regel Accounts von Künstlern und Bands. Da ich die Musik in der Regel über Spotify konsumiere (Es sei denn ich habe die CD Zuhause und Lust das ganze Album zu hören) ist für mich diese Quelle im Bezug auf Musik überflüssig geworden. Daher ist meine Abo Liste von 263 auf 23  geschrumpft.

In meiner Liste befinden sich jetzt nur noch die Kanäle die mir aktuell einen Mehrwert an Informationen bieten und die ich wirklich regelmäßig schaue. Solltet ihr also einen Youtube Kanal betreiben, dann fragt euch welchen Mehrwert ihr den Zuschauern bietet und ob Sie den Content nicht auch über eine andere Plattform bekommen – z.B. Musik über Spotify…

 

Zu meinen Kanal Favoriten zählt momentan GEDANKEN tanken, ein Zusammenschluss von verschiedenen Unternehmern und Speakern, die dort ihr kostbares Wissen teilen.

Außerdem habe ich einen Buchtipp für euch, wenn ihr euch mit dem Thema Minimalismus auseinder setzen möchtet: „Nur was ich mag: Das Leben kann so einfach sein“

Der nächste Bereich dem ich mich widmen möchte, sind meine Email Konten. Hier flattern regelmäßig Newsletter ein, für die ich mich nicht interessiere. Vielleicht schaffe ich es auch noch Konten zusammenzufassen. Im Moment habe ich nämlich vier verschiedene Emailadressen und ich nutze eigentlich nur eine beruflich und eine privat.

Was haltet ihr von dem aktuellen Trend des Minimalismus? Auf was könnt ihr gut verzichten und an welchen Dingen hängt ihr?

Kommentar verfassen