10 Fragen an Radiopromoter Chris Flanger

Ich habe dem Radiopromoter Chris Flanger ein paar Fragen zu seiner Arbeit und der Entwicklung des Mediums Radio gestellt.

1. Was ist die Aufgabe eines Radiopromoters?

Die Hauptaufgabe ist, die ihm anvertrauten Songs den jeweiligen Radioredakteuren vorzustellen und nahe zu bringen. Ziel ist, dass die Titel gespielt werden. Präsenz im Radio erhöht die Bekanntheit des Künstlers/der Band sowie des Songs.

2. Wie wird man Radiopromoter?

Das ist kein Job, den man „lernen“ kann. Wichtig sind die Kontakte. Das Netzwerk muss stimmen.

3. Welche Voraussetzungen muss ein Song erfüllen, der im Radio gespielt wird?

Der Song muss in der Relation zu allen anderen Songs, die gespielt werden, „standhalten“ können. Dazu gehört eine professionelle Aufnahme, das Arrangement muss stimmen, auch das Mastering ist wichtig.

4. Welche Kosten sollte man für eine Radiopromotion einkalkulieren?

Im Mittel kostet eine bundesweite Radiopromotion zirka 1500 Euro. Hinzukommen noch die Kosten für das MPN ( digitale Auslieferung/Bemusterung an die Medien ) und eventuelle Versandkosten, wenn Tonträger an die Sender verschickt werden.

5. Welchen Radiosender hörst du privat am liebsten und warum?

SWR 3, Energy Stuttgart

6. Was würdest du am System des Radios ändern, wenn du Einfluss drauf hättest?

Das wieder mehr „Bauchentscheidungen“ getroffen werden. Bedingt durch das sog. „Formatradio“ hat man kaum Chancen, neue Musik unterzubringen. Viele gute Songs fallen so über die Tischkante. Manche Genres werden kaum noch bedient ( Rock, Heavy Metal, textlastige Musik ).

7. Warum haben es Newcomer so schwer sich über das Radio Gehör zu verschaffen?

Durch das Formatradio. Es gibt den Spruch …..wir spielen nur Hits, wir machen keine.

8. Kannst du den Leuten die sich selbst an der Radiopromotion probieren möchten, einen Tipp verraten?

Schon so früh wie möglich, eine Art „Datenbank“ aufzubauen. Kontakte sind hier das Wichtigste.

9. Hat dich schon mal ein Radiohit überrascht?

Nein. Nicht wirklich.

10. Wie hat sie die Rolle des Radios in unserem Alltag verändert?

Komischerweise ist das Radio nie aus der Mode gekommen. Beim Fernsehen ist das anders. Jugendliche schauen kaum Fernsehen. Das Radio begleitet die Menschen im Auto, im Büro, im Bistro, im Zug,…….ist immer präsent.

 

 

Solltet ihr weitere Fragen zum Thema Radiopromotion haben, dann hinterlasst gerne einen Kommentar.

Weiter Infos zu den Dienstleistungen von Chris Flanger findet ihr auf der Homepage vom Airport Musikserice.

Kommentar verfassen